Pressebericht

Eine Katze inmitten der Plattler

Trachtenverein Fuchsbergler Stoffen feiert 60-jähriges Bestehen
von Ulrike Reschke

Stoffen-Lengenfeld Befreundete Trachtenvereine, fünf Gründungsmitglieder, Gauvorsitzender Florian Echtler, Bürgermeister Klaus Flüß, dessen Stellvertreter Rudolf Ingrisch, einige Gemeinderäte sowie Alfons Lechler, Präsident des Deutschen und des Internationalen Schnupferverbandes hatte der Gebirgs-Erhaltungs-Trachten-Verein d’Fuchsbergler Stoffen an seinem Festabend in der Mehrzweckhalle Lengenfeld zu Gast. Dieser fiel fast auf den Tag genau auf das Datum des Gründungsfestes am 18. Mai 1951.

Die weiteste Anreise hatten drei Trachtlerinnen aus Amerika: Caroline Markwart vom Trachtenverein Enzian Seattle und Karin Dean-Kraft, Gaupressewartin des Gauverbands Nordamerika, mit Tochter. Caroline Markwart nutzt jede Gelegenheit für einen Besuch bei den bayerischen Trachtlern, verriet Rosi Geiger (langjährige Pressewartin des Lechgau-Verbandes) und hält Kontakt zum Hofstettener Trachtenverein.

Ein musikalisches Programm und Mundartvorträge umrahmten Ansprachen, Ehrungen und die Auftritte der Trachtler. D’Fuchsbergler Stoffen zeigten die Sternpolka, „s’Diandl mit’m roten Mieder“ – ein Tanz, den sie 2010 auf der Historischen Wiesn in München aufführten.

Erst im dritten Anlauf konnten die Aktiven den Fuchsbergler Plattler tanzen. Eine Katze hatte sich auf die Bühne verirrt und wurde von Vorsitzendem Anton Auer persönlich aus der Halle gebracht. Laut wurde es beim Auftritt der Goaßlschnalzer aus Stoffen. Die Goaßler, die heuer ihr zehnjähriges Bestehen feiern, tanzten nicht auf den Tischen, sondern zeigten von dort aus ihr Können. Die befreundeten Trachtenvereine aus Seestall und Hofstetten bereicherten ebenfalls das Programm. Vertreter des Patenvereins Wurzbergler Reichling, vorneweg Vorsitzender Benedikt Schmid, waren wegen einer Hochzeit in den eigenen Reihen verhindert, schneiten aber kurz herein, um drei Fass Bier als Jubiläumsgeschenk zu überreichen.

Die „Schwindlig Blos“ aus Böbing, die Tanzlmusik Ruf aus Lengenfeld und die „Holl Buaba“ aus Stoffen bestritten den musikalischen Part und sorgten für gute Stimmung. Um das sonstige Wohlergehen der Gäste kümmerte sich der Trachtenverein selbst, bewirtete mit Braten, Kuchen und Getränken.

Bürgermeister Klaus Flüß, seit dem Lechgautrachtenfest in Stoffen 2004 selbst ein Fuchsbergler, dankte den Trachtlern für 60 Jahre währende Bereicherung des Dorflebens. Sie sorgten für „Erhalt und Förderung unserer Identität und Werte, von Brauchtum und Heimatkultur“. Durch veränderte familiäre und gesellschaftliche Strukturen müssten sich die Vereine zunehmend die Brauchtumspflege zur Aufgabe machen, sagte auch Gauvorsitzender Florian Echtler. Zudem seien die Fuchsbergler im Gauverband als „Stütze und Hilfe“ aktiv.


Urkunden für 25, 40 und 50 Jahre Treue zum Verein erhielten: Anton und Annemarie Blusch, Franz Wiedemann (verdeckt), Erna Schäffler, Gerda Wiedemann, Michael Fleschhut und Josef Graf (von links). Vorsitzender Anton Auer überreichte die Urkunden, assistiert von seinem Stellvertreter Georg Weißenbach.


„Zaungucker“ beim Radtanz der Aktiven aus Seestall zu einem Marsch der Schwindlig Blos. Dies war ein Auftritt beim Festabend anlässlich des 60. Gründungsjubiläums des Trachtenvereins Stoffen.


Köpfe einziehen und Bierkrüge sichern hieß es beim Auftritt der Goaßlschnalzer aus Stoffen. Sie feierten ihr zehnjähriges Bestehen.

Quelle: Landsberger Tagblatt vom 23. Mai 2011

zurück zur Übersicht

nach oben

Impressum
© 2002-2017 Benedikt Schwarzer. Alle Rechte vorbehalten.